Etwas, was uns in dem Leben jedesmal mit Recht missfällt, das ist das, wenn in der Nebenwohnung eine Hündin bellt.

Ich ging also hin und schellte; doch ich klagte ohne Grund, denn was da so dauernd bellte, war nicht Hündin, sondern Hund.

Hieß Ami und war ein Dober-Mann vom Scheitel bis zum Schwanz
und gehörte einem Ober-Lehrer (an der Türe stands).

Der Ami war so bescheiden und so lieb, dass ich verzieh: “Lieber Freund, ich mag Dich leiden, wenn Du willst, dann bell, Ami.”

Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt. Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*