Am 6. Juli ging es mit 6 Motorrädern und 7 Leuten gen Hessenland. Mit dabei waren Franks “Helga” (CBR 1000), Petras “Teufelchen” (750 VT Shadow), Regis “Oels 11″ (XV 750 Virago), Siggis 1200er FJ, Steffis Z 440 und Volkers 600er Bandit. Bei sehr angenehmen Biker-Temperaturen und durchweg trockenen Strassen starteten wir um 12 Uhr ab Kreuztaler Aral-Tankstelle.

Der erste “Ritt” ging – nur durch eine kurze Raucher- und Wegfinde-Pause unterbrochen – zur “Sackpfeife”, einem Freizeit-Aktions-Areal nahe Frankenberg / Eder. Die Sackpfeife, Biedenkopfs Hausberg, ist mit 674 Metern die höchste Erhebung im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Bild 037

Hier gibt es neben Ponyreiten, Bungy-Trampolin, Autoscooter, viel idyllischer Landschaft und sonstigen Sehens- und Erlebenswürdigkeiten auch eine zünftige Berghütte, in welcher wir uns erstmal die Bäuche vollschlugen. Biken macht hungrig!

Bild 026

 

Bild 033

Bild 023Bild 028

 

Bild 030Bild 024

 

 

Es schmeckte! Egal ob “Strammer Biker-Max”, feurig-scharfer Mutschler-Diabol (= Pizza), “Schweinchen Dick” (= kaum kleinere Kinderportion für unser Tina-Kleines), Hochgebirgskrüstchen für Flachland-Tiroler, Kuchen, Waffeln und und und …. – nur der Kaffee wurde teilweise sehr frisch geröstet und brauchte seine Zeit, bis er alle Fabrikationsschritte durchwandert und am Tisch gelandet war. Nu ja, nix is perfect!

Nach dem üppigen Mal wäre das Trampolin bestimmt gut geeignet gewesen, um die Vorverdauung so richtig in Gang zu bringen … und/oder Platz zu schaffen für den nächsten Gang der Völlerei!

Bild 022

Aber irgendwie wollte keiner von uns das vermeintlich lustige Auf und Ab (des Körpers und der darin befindlichen Nahrung) ausprobieren. Petra quakte schon den ganzen Vormittag, dass sie auf die Super-Rutschbahn der Sommer-Bobbahn wollte und mit viel Überredungskunst schaffte sie es letztlich, dass außer Martina und Regi alle die wilde Abfahrt mal ausprobierten. Und dann blieb es nicht beim einen Mal! Die Gaudi war einfach zu genial und wurde mit vollem Körpereinsatz (samt den zugehörigen Blessuren) bewältigt.

Bild 052So´n paar Schrammen können den Spaß nicht vereiteln, wo gehobelt wird, da fallen Späne, und wo völlig enthemmt der “Gashebel” des Bob nach unten gedrückt wird, da schmeißt es einen eben schonmal aus der Bahn!

 

Sehr angenehm natürlich auch, dass die Fahrt ins Tal durch eine Sesselliftfahrt zurück auf den Berg komplettiert wurde und niemand den Hang hinaufklettern musste – vorallem nicht in voller Kombi-Montur!

Bild 039Bild 040

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine lustige Attraktion waren auch die “Mini-Einspur-Bikes”, mit denen sich auch ein erwachsener Biker durchaus vergnügen kann. Besonders vergnüglich dabei ist das Zuschauen, wenn sich die Anderen so richtig auf die Fr…. legen!

Bild 050Bild 044

 

 

 

 

 

 

 

Bild 051

Und dann ging es weiter an den Aartalsee, in der Gemeinde Bischoffen zwischen Marburg und Herborn gelegen.

Bild 054Bild 057

 

 

 

 

 

 

 

Der hiesige Bikertreff ist bekannt und viel besucht, so mussten wir uns natürlich auch sehen lassen! Noch ´nen guten Kaffee und dann ging es über Herborn, Haiger und Siegen wieder zurück in heimische Gefilde.

Bild 056

Bild 058Bild 059

 

 

 

 

 

 

 

Es war wieder ein schöner Tag, eine gelungene Tour! Gute Laune, viel Spaß, ca. 200 km Wegstrecke auf 8 Stunden verteilt. Und Petrus den ganzen Tag gnädig!

Bild 027

Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt. Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*