Halb eins treffen, hieß es. Wer nicht pünktlich war … war ich selbst! `Sorry´ nochmal von dieser Stelle, aber nicht mehr schimpfen! Das hat Jörg ja zur Genüge getan, noch bevor wir uns überhaupt kennenlernten ;-)

Leider tauchte weder die Trupbacher, noch die Littfelder Fraktion auf. Und die “Märkischen” bewiesen, dass dort die Zeit deutlich langsamer geht, denn 15 Minuten in MK-Zeit sind definitiv das doppelte in Restwelt-Zeit ;-)

Aber dann waren wir komplett, wenn auch noch immer nicht startklar, denn: Ein Kippchen in Ehren ………

Zu Beginn der Tour das obligatorische Gruppen-Startbild. Ausdrücklich angemerkt sei, dass die Jungs betonten, sie würden sich von ihrer besten Seite zeigen. Heraus kam das:

01Ha, hab ich ihnen aber nicht durchgehen lassen!

02 

Dann ging es aber wirklich los!
Jörg setzte sich als Pathfinder an die Spitze und in sensationellen 50 Minuten (unter Einhaltung fast aller Tempolimits!) 
titelgrafik landeten wir am ersten Ziel der Tour, dem Big Mountain in Winterberg!

05 Vor dem bekannten Bikertreff tummelten sich, wie erwartet bei dem Wetterchen, die Bikes mit Kennzeichen aus ganz NRW und angrenzenden Bundesländern.
Schnell wurde ein “Platz an der Sonne” belegt und die Wartezeit auf Speis´ und Trank durch lockeres Plaudern, nettes Frotzeln und gemeinschaftliches Lästern überbrückt 03
04 Aber vor der Nahrungsaufnahme wollte mir einfach niemand freundlich in die Kamera lächeln!
Männer!
Gestärkt ging es dann weiter Richtung Hallenberg. Keine Staus, kaum Sonntagsfahrer, nette Straßenverläufe und schöne Landschaften lagen auf unserem Weg. 06
10 Manchmal wurde es etwas düster und ich fragte mich, ob Kachelmanns Wetterfrösche vielleicht unglaubwürdig würden. Doch trafen uns nur ein paar wenige Tropfen, die kaum der Rede wert sind.
Die Straßen blieben trocken, gut zu fahren und zu genießen (wenn nicht gerade ICH vornweg fuhr!)
So blieb die Laune bestens auf dem weiteren Weg über Berleburg, Laasphe und Biedenkopf.
12
08 Päuschen musste natürlich auch sein ….

- zum schmoken

- zum fotografieren

- zur Irritation der Mitstreiter

Hier der Harry mit SR 500

Und Wolfgang mit seiner Daytona und Dirk mit seinem “goldenen Flügel”! 07
11 Und immer wieder Wälder, Berge, blauer Himmel – da hatten wir doch wirklich Glück gehabt mit dem heutigen Wetter!
Sogar der “freche Jörg” hatte letztlich mehr zu lachen als zu meckern und wedelte mit seiner ZZR 1200 lustig durch die Gegend! 09
13 Nachdem wir am Hammer Weiher bei Roth noch ein Stündchen bei Kaffee und Tee verplaudert hatten, ging es wieder gen Siegerland retour.
Über die Haincher Höhe führte uns der Weg zurück nach Netphen. Wir verzichteten aber auf die Loipen und blieben lieber auf der Straße.  14

In Dreis-Tiefenbach verabschiedeten wir uns als erstes von Jörg, in Kredenbach bog dann auch Dirk ab. Wolfgang und Harald begleiteten mich noch bis Kruberg, wo nach einer letzten Kippe auch für uns das “Tschüß, bis zum nächsten Mal” erfolgte!

15 Ich fand es einen schönen Tag, eine gelungene Tour!

Von dieser Stelle aus nochmals die linke Hand zum Gruß an die vier Jungs!

Und wenn das Wetter mitspielt, dann gibt es am 18.10.2009 noch einmal eine Spaß-Bike-Tour –
wohl die letzte für die
Saison 2009.
Vielleicht (hoffentlich!) wieder in lustiger Runde!
16

Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt. Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*