Fiffi, Rex und Co. verstehen!?

Der beliebte TV-Hundeexperte Martin Rütter und Langenscheidt legen erste Verständigungshilfe für Mensch und Hund vor

München, Mai 2009. Laut Tierpsychologe Martin Rütter sind Hunde viel aufmerksamer, als Menschen meinen. Die Vierbeiner beobachten und studieren uns genau, so dass sie uns nach ein paar Jahren in- und auswendig kennen. Deshalb haben sie auch einen festen Platz auf dem Sofa, ein Recht auf ein Lieblingsessen und wissen, wenn Herrchen zur Jacke greift, dass dies bei jedem Wetter Gassi gehen heißt. Damit Hundebesitzer diese tierischen Raffinessen verstehen lernen, gewährt Martin Rütter in dem Langenscheidt-Titel Hund-Deutsch/Deutsch-Hund Einblicke in die trickreiche Kommunikation zwischen Hund und Mensch. Als fiktive Co-Autorin fungiert Rütters Golden Retriever-Dame „Mina“.

Ob Anschaffung, Charaktereigenheiten, typische Verhaltensweisen oder erzieherische Maßnahmen – der Hundetrainer Rütter kennt die kleinen Details und weiß, wie Herrchen es schafft, Herr der Lage zu werden. Dabei geht er sehr genau vor und legt Wert auf individuelles Training. Jeder Hund hat seine eigene Persönlichkeit, spezielle Schwächen und Stärken, sowie vor allem eine Meinung. Henriette, Mops adliger Abstammung, mag es beispielsweise gar nicht, wenn sie in ordinären Parks auf das niedere Hundevolk trifft. Sie bevorzugt Ausschlafen bis Mittag und Putenfleischhäppchen als Entree. Kaya, einem 57 Kilo schweren Kangal, fehlt komplett das Verständnis dafür, wieso Herrchen „apport!“ rufend irgendeinen Gegenstand wegwirft und kümmert sich lieber weiter um die Verteidigung des eigenen Reviers.

Bisweilen sind nicht nur die Vierbeiner Auslöser für missglückte Kommunikation, sondern auch die beflissensten aller Hundeliebhaber: die Hundefans (im Folgenden HF genannt). Unter ihnen gibt es eine Art Geheimsprache, die sogenannte GDHF (Geheimsprache Deutscher Hundefans). Alle Nicht-HFs sollen die Aussagen der HFs über ihre haarigen Lieblinge wörtlich nehmen und den darin enthaltenen Verharmlosungen Glauben schenken. Aber Rütter weiß, was HF sagt, ist nicht gleich, was HF denkt. Beispielsweise meint HF mit „mein Hund mag keine Fremden“: „ICH sie erst recht nicht“. Oder wenn HF versucht, das aggressive Verhalten seines Hundes und seine eigene Ratlosigkeit darüber zu vertuschen, sagt er: „Der spielt sich an der Leine nur auf.“

In Hund-Deutsch/Deutsch-Hund wird der Leser mit den alltäglichen, teils aberwitzigen Verständigungsproblemen der Hundehaltung konfrontiert. Die langjährige Erfahrung des Autors hilft, ein harmonisches Team aus Mensch und Hund zu bilden. Witzige Illustrationen von Bettina Kumpe und sympathische Fotos (Melanie Grande) verdeutlichen die kleinen Spannungen leidenschaftlicher Beziehungen. Und manchmal erliegt auch Martin Rütter einfach dem Charme seiner Hündin Mina, die nach eigenen Aussagen genau weiß, wie sie ihr Herrchen um die Pfote wickeln kann.

rütter

 

LANGENSCHEIDT HUND-DEUTSCH/DEUTSCH-HUND

von Martin Rütter • 128 Seiten • 10,2 cm x 15,5 cm

ISBN 978-3-468-73232-4

Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt. Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*