Diese Wanderung fiel im wahrsten Sinne des Wortes “ins Wasser”! Es regnete in Strömen bereits an den Tagen vor dem Termin. Am Sonntag selber zeigte sich der Himmel frühmorgens zuerst noch recht freundlich, doch nur, um sich in rasanter Geschwindigkeit wieder zu verdunkeln und die Schleusen erneut zu öffnen. Kein Wunder also, dass sich die meisten der wanderlustigen Hundefreunde gar nicht erst auf den Weg nach Winterberg machten. Doch ein “harter Kern” ließ sich nicht erschüttern ….

Die “Paseler Pudel” und Ulrike mit Berta waren mutig. Leider hatte google maps uns einen Streich gespielt und zum Treffpunkt offenbar eine falsche Adresse angegeben, was leider dem Organisator vor Ort aber nicht aufgefallen war. So standen Wolfgang und Sigrid zuerst allein, dann in Gesellschaft von Ulrike etwas ratlos in der hochsauerländischen Pampa von Winterberg. Doch pfiffig, wie sie sind, fanden sie nach einer Weile zumindest Telefonkontakt zu den Winterberger Boyscouts Veronika und Renaldo, bei denen sich auch “Familie Floh” befand. Nach leichten Irrungen und Wirrungen traf man sich dann doch noch. Da sich aber auch der Himmel bedrohlich verdunkelte, verzichtete man auf die angedachte Wanderroute und verkürzte die Strecke.

Hundewanderung2 Spaß hatten alle Beteiligten aber an den Hänge- und Schwebebrücken, die der Streckenverlauf bot. Das war doch mal etwas Outdoor-Abenteuer für Hund und Mensch! Und Anastasia als jüngster Hundeteilnehmer bewältigte die Aufgabe mit Bravour!
Berta und Ulrike wollten da natürlich in Nichts nachstehen! Aber, mal ehrlich, in der Haltungsnote muss doch zumindest ein kleiner Abzug erfolgen, oder etwa nicht???

;-)

Hundewanderung4
Hundewanderung5 Wirklich eine interessante Anlage, die für die Hunde – aber auch für manch einen Menschen – eine gute Trainingsanlage darstellt!
Und da das Wetter nicht richtig mitspielte, gab es auch keinen Gegenverkehr!
Die Sonnenliegen brauchte daher an diesem Tag niemand, aber für Anastasia waren sie zumindest ein tolles Klettergerüst. Hundewanderung6

Nach der verkürzten Runde kehrten alle wie vorgesehen in die Hütte zum Essen ein. Und man war sich einig: die Portionen und der Geschmack hätten bei Uli und Jürgen ein zufriedenes Lachen aufs Gesicht gezaubert, wenn sie dabei gewesen wären!

Da diese schöne Runde nun nicht in ihrer kompletten Ausarbeitung genossen werden konnte, werden wir sie in das Wanderprogramm 2011 nochmals mit aufnehmen. Dann wird uns hoffentlich besseres Wetter beschieden sein und mehr Wanderfreunde den Weg nach Winterberg antreten!

Einen Kommentar schreiben

Ihre Daten werden niemals an Andere weiter gegeben.
Die Email-Adresse wird nicht angezeigt. Notwendige Felder sind so markiert: *

*
*